Wer steckt eigentlich hinter KLIMA° vor acht?

Um das Pro­jekt rea­li­sie­ren zu kön­nen, haben sich Mit­te 2020 mehr als ein Dut­zend Men­schen, vie­le von ihnen mit Wur­zeln in der Kli­ma­be­we­gung, über ver­schie­de­ne Social-Media-Kanä­le als „Team KLIMA° vor acht“ zusam­men­ge­fun­den.

Bis 2021 wuchs das Team von KLIMA° vor acht auf über 30 Per­so­nen an, die alle ehren­amt­lich am Pro­jekt mit­ar­bei­ten. Dar­un­ter sind Journalist:innen aus TV, Hör­funk, Print; Wissenschaftler:innen (u.a. aus den Berei­chen Bio­lo­gie, Meteo­ro­lo­gie, Psy­cho­lo­gie, Phy­sik, Öko­lo­gie, Erneu­er­ba­re Ener­gien), genau­so wie Student:innen, IT-Spezialist:innen und Geschäftsführer.

Es sind Men­schen mit unter­schied­li­chen Lebens­er­fah­run­gen. Was uns aber alle ver­bin­det, ist das Ziel, die Kli­ma­kri­se stär­ker ins Bewusst­sein der Men­schen zu rücken.

Maren Baermann

Maren Baermann

Agi­les Arbei­ten & Innovationskultur

Wis­sen ist Macht – in die­sem Sin­ne ist es höchs­te Zeit, dass wirk­lich alle Men­schen mehr über den Kli­ma­wan­del erfah­ren. Wis­sen ermäch­tigt Men­schen, mit­zu­ent­schei­den, Ver­ant­wor­tung ein­zu­for­dern und zu über­neh­men und aktiv zu wer­den. Mit KLIMA° vor acht will ich hel­fen, Men­schen zu infor­mie­ren, damit sie der Kli­ma-Kata­stro­phe nicht mehr macht­los gegenüberstehen.

Leon Barthel

Leon Barthel

Redak­ti­on

Ich glau­be, dass Auf­klä­rung der Weg zur Lösung ist. Wir ken­nen heu­te die Ursa­chen, die Pro­ble­me und die Lösungs­an­sät­ze. Mit KLIMA° vor acht hof­fe ich, dass das Wis­sen um das Kli­ma­cha­os täg­lich einen Platz hat.

Thomas Böttiger

Thomas Böttiger

Redak­ti­on, Grafikunterstützung

Wir woh­nen alle gemein­sam auf einem klei­nen blas­sen Punkt im gro­ßen Universum.
‚To me, it unders­cores our respon­si­bi­li­ty to deal more kind­ly and com­pas­sio­na­te­ly with one ano­t­her and to pre­ser­ve and che­rish that pale blue dot, the only home we’ve ever known.‘ Carl E. Sagan

Ralph Brix

Ralph Brix

Redak­ti­on

Trump schaff­te es via Twit­ter täg­lich in die Medi­en. Die Kli­ma­kri­se dage­gen - immer­hin DIE Her­aus­for­de­rung der Mensch­heits­ge­schich­te - fin­det in den aktu­el­len Medi­en zu oft nur am Ran­de statt.
Das wol­len wir unbe­dingt ändern - konstruktiv.
Denn wir Men­schen kön­nen etwas gegen den Kli­ma­kol­laps tun - doch dafür braucht es Wis­sen und Bewusst­heit bei allen.
Des­halb enga­gie­re ich mich bei und für KLIMA° vor acht.

Michael Craiss

Michael Craiss

Bei der Lösung der Kli­ma­kri­se müs­sen alle Men­schen in der Gesell­schaft mit­ma­chen. Des­halb ist eine regel­mä­ßi­ge, objek­ti­ve Bericht­erstat­tung über Kli­ma­the­men sehr wich­tig. Ich freue mich, wenn ich einen klei­nen Teil dazu bei­tra­gen kann.

Jana Dugnus

Jana Dugnus

Kam­pa­gne & Social Media

Der Kli­ma­wan­del ist in vie­ler­lei Hin­sicht unfass­bar. Daher erzeugt die­ses The­ma und die damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen vor allem Ratlosigkeit.
Eine Sen­dung wie KLIMA° vor acht kann uns dabei unter­stüt­zen, einen ange­mes­se­nen Umgang mit der Kli­ma­kri­se zu ent­wi­ckeln, im Gro­ßen und im Kleinen.

Michael Flammer

Michael Flammer

Orga­ni­sa­ti­on, Stra­te­gie, Kooperationen

In den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten hat der Jour­na­lis­mus bei der Auf­klä­rung zur Kli­ma­kri­se kom­plett ver­sagt. Mit der Idee zu #KlimaVor8 woll­te ich genau dar­auf hin­wei­sen. Wir ste­hen nun am Schei­de­punkt einer unum­kehr­ba­ren Ent­wick­lung und daher bin ich sehr froh, nun aktiv an KLIMA° vor acht mit­wir­ken zu dürfen

Franziska

Franziska

Redak­ti­on, Sendungskonzept

Gelun­ge­ne Wissenschafts­kommunikation hat mir in Sachen Kli­ma­kri­se die Augen geöff­net. KLIMA° vor acht bie­tet die Chan­ce, durch fak­ten­ba­sier­te, all­ge­mein ver­ständ­li­che Wissenschafts­kommunikation noch viel mehr Men­schen die Augen zu öffnen.

Darius Harwardt

Darius Harwardt

Redak­ti­ons­as­sis­tenz

Die Kli­ma­kri­se gehört zu den größ­ten Her­aus­for­de­run­gen der Gegen­wart und betrifft uns alle – daher müs­sen wir gemein­sam nach Lösun­gen suchen. Das geht nur durch kon­ti­nu­ier­li­che Auf­klä­rung, Wis­sen­schaft und mit Hil­fe der Medi­en. Schaf­fen wir ein Bewusst­sein dafür, was wirk­lich wich­tig ist!

Mario Hüttenhofer

Mario Hüttenhofer

Stra­te­gie, Inhalt, Finan­zen & Recht

Nach dem Film­pro­jekt »Gro­ße Wen­de Vor­aus«, ist KLIMA° vor acht nun ein wei­te­res Pro­jekt bei dem ich als Natur­wis­sen­schaft­ler ver­su­che, mei­ne Sor­ge um das Kli­ma den Men­schen näher zu bringen.

Volker Hoff

Volker Hoff

Pro­jekt­ma­nage­ment, Organisation

Wenn Bil­dung und dar­aus resul­tie­ren­des Wis­sen zum Ver­ständ­nis kom­ple­xer Zusam­men­hän­ge bei­tra­gen, dann wird es höchs­te Zeit, unse­re drän­gends­te Her­aus­for­de­rung in allen ver­füg­ba­ren Medi­en ver­ständ­lich und pro­mi­nent zu behan­deln. Und dazu gehört unbe­dingt ein For­mat wie KLIMA° vor acht.

Julia J.

Julia J.

Redak­ti­on, Sen­dungs­kon­zept, Kampagne 

Klar, es gibt vie­le Pro­ble­me auf der Welt - aber unser Haupt­ro­blem ist nun mal, dass wir die­se Welt gera­de zer­stö­ren. Wenn wir gegen die Kli­ma­kri­se kämp­fen, bekämp­fen wir gleich­zei­tig auch ande­re Pro­ble­me wie Armut, Krieg etc. Und das soll­ten wir ver­su­chen, jedem Men­schen zu ver­mit­teln. Jeden Tag, zur bes­ten Sendezeit!

Daniel Kulms

Daniel Kulms

Redak­ti­on, Sen­dungs­kon­zept, Projektmanagement

Die dra­ma­ti­schen Aus­wir­kun­gen der Kli­ma­kri­se sind kom­plex. Ihre Ursa­chen sind es nicht. Medi­en haben die Auf­ga­be, uns über Ursa­chen und Aus­wir­kun­gen ver­ständ­lich zu infor­mie­ren. Ein For­mat wie KLIMA° vor acht hilft uns als Gesell­schaft, die Kapa­zi­tät zum Han­deln zu entwickeln.

Jakob Lochner

Jakob Lochner

Redak­ti­on, Sendungskonzept

Die Kli­ma­kri­se ist das größ­te Pro­blem von heu­te und von mor­gen. Das Wis­sen ist da, mög­li­che Lösun­gen gibt es auch. Es fehlt am Ver­ständ­nis und Pro­blem­be­wusst­sein in der brei­ten Gesell­schaft. Des­halb ist KLIMA° vor acht so wichtig.

Friederike Mayer

Friederike Mayer

Pres­se, Redak­ti­on, Sendungskonzept

Die Aus­wir­kun­gen der Kli­ma­kri­se wer­den in fast jedem Lebens­be­reich zu spü­ren sein – unse­re Gesell­schaf­ten müs­sen sich dar­auf vor­be­rei­ten, unter den ver­än­der­ten Bedin­gun­gen zu leben. Das geht nur, wenn vie­le Men­schen um das Aus­maß der Kri­se wis­sen. Des­we­gen brau­chen wir drin­gend eine regel­mä­ßi­ge, viel­sei­ti­ge und umfas­sen­de Kli­ma­be­richt­erstat­tung - For­ma­te wie KLIMA° vor acht.

Julia Münster

Julia Münster

Vie­len Men­schen, denen ich tag­täg­lich im All­tag begeg­ne, ist die Kli­ma­kri­se nicht wirk­lich bewusst. Eine kur­ze und ver­ständ­li­che Bericht­erstat­tung in der Prime­time kann mei­ner Über­zeu­gung nach dabei hel­fen, das zu ändern.

Katja Plüm

Katja Plüm

PR

‚Nach mir die Sint­flut!‘ - so soll­te kei­ner den­ken und leben. Regel­mä­ßi­ge Auf­klä­rung und Kom­mu­ni­ka­ti­on muss dazu füh­ren, dass es auch kei­ner mehr will. Grö­ßer kann eine Inter­es­sen­grup­pe nicht sein als beim The­ma Kli­ma: die gan­ze Menschheit.

Stefanie Reken

Stefanie Reken

Die Kli­ma­kri­se ist die größ­te Her­aus­for­de­rung unse­rer Zeit. Men­schen brau­chen wis­sen­schaft­lich geprüf­te, ver­ständ­li­che Infor­ma­ti­on auch im prime-time TV, um für sich zu ent­schei­den, was sie tun.

Rahel Roloff

Rahel Roloff

Social­Me­dia

Die Kli­ma­kri­se ist auch eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kri­se. Wir alle sind von den Aus­wir­kun­gen betrof­fen und müs­sen die Kli­ma­kri­se in ihrer Kom­ple­xi­tät ver­ste­hen, damit wir han­deln kön­nen. Mit einem For­mat wie Kli­ma° vor acht in der Prime Time kann es gelin­gen, das The­ma ver­ständ­lich auf­zu­ar­bei­ten und für eine brei­te Mas­se zugäng­lich zu machen.

Klaus Russell-Wells

Klaus Russell-Wells

Als Inge­nieur für Ener­gie- und Umwelt­tech­nik betrei­be ich Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­ti­on über Ener­gie­wen­de- und Kli­ma­the­men, um Men­schen für die­se wich­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen zu begeis­tern. KLIMA° vor acht hat das Poten­zi­al, genau das auf einem der wich­tigs­ten Sen­de­plät­ze zu schaffen.

Robin Schäfer

Robin Schäfer

Redak­ti­on und Recherche

Wenn For­schen­de eine Stu­die ver­öf­fent­li­chen in der es heißt, dass das Grön­land­eis schon heu­te nicht mehr zu ret­ten ist, dann soll­te das zu Brenn­punk­ten und omni­prä­sen­ter Medi­en­be­richt­erstat­tung füh­ren. Doch was pas­siert? Es ist nur ein The­ma von vie­len. Zweit­ran­gig. Das müs­sen wir mit KLIMA° vor acht ändern!

Norman Schumann

Norman Schumann

Pres­se, Stra­te­gie, Sendungskonzept

Die Kli­ma­kri­se wird zukünf­tig im Zen­trum des Lebens vie­ler Men­schen ste­hen, des­we­gen soll­te sie heu­te schon einen zen­tra­len Platz in der Bericht­erstat­tung bekom­men. KLIMA° vor acht ist ein For­mat für die Prime Time.

Verena Steindl

Verena Steindl

Kam­pa­gne & Social Media

1,5° Cel­si­us – eine Zahl, eine Aufgabe.
Im IPCCIPCC Der Inter­go­vern­men­tal Panel on Cli­ma­te Chan­ge (IPCC) - oft als “Welt­kli­ma­rat” bezeich­net - ist eine Insti­tu­ti­on der Ver­ein­ten Natio­nen. In sei­nem Auf­trag tra­gen Fach­leu­te welt­weit regel­mä­ßig den aktu­el­len Kennt­nis­stand zum Kli­ma­wan­del zusam­men und bewer­ten ihn aus wis­sen­schaft­li­cher Sicht.-Son­der­be­richt wer­den die Fol­gen der Kli­ma­er­wär­mung als lang­an­hal­tend und irrever­si­bel beschrie­ben. Bereits jetzt sind wir mit­ten drin im
Kli­ma­wan­del. Ein regel­mä­ßi­ges TV-For­mat wie KLIMA° vor acht muss zei­gen, dass die Kli­ma­kri­se unse­ren Lebens­raum und den ande­rer Lebens­for­men exis­ten­ti­ell bedroht.

Kristina Thomas

Kristina Thomas

Redak­ti­on, Koor­di­na­ti­on, Recherche

Die Kli­ma­kri­se ist eine Mensch­heits­kri­se, die alle Men­schen in glei­chem Maße und unab­hän­gig von Kon­fes­si­on und poli­ti­scher Über­zeu­gung betrifft - man kann sie nicht abwäh­len. Mit KLIMA° vor acht möch­te ich mei­nen Bei­trag leis­ten, dass zukünf­tig regel­mä­ßig, kon­struk­tiv und zu pro­mi­nen­ter Sen­de­zeit über die Zusam­men­hän­ge und Lösungs­an­sät­ze berich­tet wird.

Mareike Tjaden

Mareike Tjaden

Die Kli­ma­kri­se muss ernst genom­men wer­den. Dafür brau­chen wir viel mehr Auf­klä­rung und Enthu­si­as­mus in allen Lebens­be­rei­chen. Mit KLIMA° vor acht möch­te ich ver­ständ­lich infor­mie­ren, Lösun­gen zei­gen und Mut machen die Augen zu öff­nen. Wir müs­sen uns end­lich trau­en hin­zu­se­hen und zu han­deln. Gemein­sam für Klimagerechtigkeit!

Maren Urner

Maren Urner

Stra­te­gie, Inhal­te, Kooperationen

Weil das wich­tigs­te Mit­tel im Kampf gegen die Kli­ma­kri­se ist: Dar­über zu reden - auch in den Medien!

Maren Volkmann

Maren Volkmann

Kam­pa­gne (Social Media)

Kli­ma­kri­se: ein kom­ple­xes The­ma, das nur die wenigs­ten durch­drin­gen kön­nen. Das ist nicht schlimm. Vor 2020 hät­te auch nie­mand gewusst, was das Coro­na­vi­rus ist.
Eine all­ge­mein­ver­ständ­li­che Ver­mitt­lung von wis­sen­schaft­li­chen Fak­ten macht den Unter­schied. Wir brau­chen dabei nicht nur Leucht­tür­me, son­dern ein Grund­rau­schen zur bes­ten Sen­de­zeit. Wir brau­chen KLIMA° vor acht!

Jürgen Voskuhl

Jürgen Voskuhl

Web­site, Kam­pa­gne, Strategie

Die Kli­ma­kri­se betrifft ALLE Men­schen. Des­halb ist es wich­tig, alle regel­mä­ßig dar­über zu infor­mie­ren und auch ein gewis­ses Grund­wis­sen zu vermitteln.
Das geht am bes­ten mit einem For­mat wie KLIMA° vor acht!

Ulf Walter-Laufs

Ulf Walter-Laufs

Das wich­tigs­te in mei­nem Leben ist die Zukunft mei­ner Kin­der. Ich füh­le mich schul­dig an der Kli­ma-Mise­re aktiv mit­ge­wirkt zu haben und möch­te ver­su­chen so gut wie mög­lich dazu bei­zu­tra­gen das Schlimms­te zu ver­hin­dern. Auch die Medi­en tra­gen eine nicht uner­heb­li­che Ver­ant­wor­tung dafür, dass ein so lan­ge bekann­tes Pro­blem nicht mit der nöti­gen Ent­schlos­sen­heit ange­gan­gen wird. Das muss nun zeit­nah geän­dert werden.

Anna Wittmann

Anna Wittmann

Sehen – wis­sen – han­deln. Nach die­sem Prin­zip kann eine regel­mä­ßi­ge Bericht­erstat­tung zur bes­ten Sen­de­zeit wirk­lich eine Trend­wen­de aus­lö­sen. Denn nur wer Zusam­men­hän­ge ver­steht und sie in sei­nem All­tag ent­deckt, wird die Bereit­schaft ent­wi­ckeln sein Ver­hal­ten zu ver­än­dern. Für den Klimaschutz.

Julia Z.

Julia Z.

Sen­dungs­kon­zept, dies & das

Die Zukunft mei­nes Kin­des und sei­ner Genera­ti­on steht auf dem Spiel. Nur wer die Zusam­men­hän­ge dahin­ter kennt, wird aktiv. Wir infor­mie­ren die brei­te Mas­se über die­se Zusammenhänge.

Simon Zitzmann

Simon Zitzmann

Redak­ti­on

In unse­rer Gesell­schaft hat sich eini­ges getan – mitt­ler­wei­le wird über das Kli­ma gespro­chen. Aller­dings herrscht noch viel Unsi­cher­heit und Über­for­de­rung, die zu einem gro­ßen Teil durch die dün­ne Bericht­erstat­tung zustan­de kommt. KLIMA° vor acht ist der Ver­such, die Kli­ma­kri­se – vor allem aber die ver­blei­ben­den Chan­cen – zu zei­gen. Nur als gut infor­mier­te Gesell­schaft kön­nen wir die­se Kri­se kon­struk­tiv anpacken!