Grafik/​Animation von Esther Gon­stal­la für KLIMA° vor acht.

Auf die­ser Sei­te fin­dest Du Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zur ani­mier­ten Gra­fik. Im Ein­zel­nen beant­wor­ten wir fol­gen­de Fragen:

Am Ende der Sei­te hal­ten wir außer­dem eine FAQ-Lis­te für Dich bereit.

Was wird in der Animation abgebildet?

In der Ani­ma­ti­on wird die zeit­li­che Ent­wick­lung von zwei unter­schied­li­chen Daten­rei­hen übereinandergelegt: 

  • die iden­ti­fi­zier­te Anzahl der Sen­dun­gen (ange­zeigt als 7-Tage Mit­tel­wert) im öffent­lich-recht­li­chen Fern­se­hen zum The­ma Kli­ma bzw. Coro­na (durch­ge­zo­ge­ne Kurve)
  • die von der For­schungs­grup­pe Wah­len ermit­tel­te Rele­vanz der Kli­ma- bzw. Coro­na-The­ma­tik als wich­tigs­tes Pro­blem Deutsch­lands in Pro­zent­an­ga­ben (gestri­chel­te Kurve)

Ande­re Farb­kom­bi­na­ti­on wäh­len (4 Varianten)

Wie haben wir die Programmdaten erhoben?

Alle Daten zu den Pro­gram­men der öffent­lich-recht­li­chen TV Sen­der wur­den der öffent­lich ein­seh­ba­ren ARD bzw. ZDF Pro­gramm­über­sicht ent­nom­men.
Grund­le­gen­de Annah­me: Online-Pro­gramm­über­sich­ten von ARDARD Arbeits­ge­mein­schaft der öffent­lich-recht­li­chen Rund­funk­an­stal­ten der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und ZDFZDF Zwei­tes Deut­sches Fern­se­hen zei­gen an, wor­um es inhalt­lich in ihren Sen­dun­gen geht. Gibt es einen inhalt­lich sub­stan­zi­el­len Bezug zum The­ma Kli­ma­kri­se, soll­te sich dies in Titel, Unter­ti­tel oder den (aus­führ­li­chen) Pro­gramm­de­tails durch die ver­wen­de­te Zei­chen­fol­ge “kli­ma” iden­ti­fi­zie­ren lassen.

Methodik - Wie haben wir die Daten gesammelt?

Die Daten wur­den mit­tels Web­scra­ping gesam­melt. Im zugrun­de­lie­gen­den Ana­ly­se­zeit­raum (begin­nend am 1. Janu­ar 2016 bis zum 15. Okto­ber 2021) haben wir ca. 1,6 Mil­lio­nen Sen­dun­gen ausgewertet.

Welche Fernsehsender wurden berücksichtigt?

ARD 

ARD3satarte
BR Fern­se­henhr-Fern­se­henMDR FERNSEHEN
NDR Fern­se­henRadio Bre­men TVrbb Fern­se­hen
SR Fern­se­henSWR Fern­se­hen BWSWR Fern­se­hen RP
WDR Fern­se­henARD alphaTagesschau24
ONEKiKAphoe­nix

ZDF

ZDFZDF infoZDF neo

Wie verteilen sich die identifizierten Sendungen auf die einzelnen Sender?

Die­se Heat­map zeigt die Anzahl der Sen­dun­gen pro Sen­der und Jahr an. Ver­hält­nis­mä­ßig vie­le Sen­dun­gen strah­len die Spar­ten­ka­nä­le 3sat, ARD-alpha und phoe­nix aus. Wenig Pro­gramm zur Kli­ma­kri­se sen­den KIKA, ONE und ZDF­neo. Auch das Haupt­pro­gramm des ZDF bewegt sich am unte­ren Ende des Spek­trums - im Schnitt wur­de dort 2020 nicht ein­mal jeden drit­ten Tag eine Sen­dung zum The­ma Kli­ma ausgestrahlt.

Analyse - Welche Sendungen sind in die Statistik eingegangen?

Berück­sich­tigt wur­den alle Sen­dun­gen, in denen min­des­tens ein Mal die Zei­chen­fol­ge “kli­ma” ent­hal­ten war. Uner­heb­lich ist dabei Groß- und Klein­schrei­bung sowie die Tat­sa­che, an wel­cher Stel­le eines Wor­tes die Buch­sta­ben­fol­ge steht. “Kli­ma” wird genau­so berück­sich­tigt wie “Kli­mapoli­tik”, “Erdkli­ma” oder “Weltkli­makon­fe­renz”.

  • Kei­ne Rol­le spielt dabei, ob die Buch­sta­ben­fol­ge im Sen­dungs­ti­tel, in der Unter­über­schrift oder in den Pro­gramm­de­tails auftaucht.
  • Jeder Pro­gramm­ein­trag kann nur ein Mal in die Sta­tis­tik ein­ge­hen. Auch wenn in Titel, Unter­ti­tel oder Details mehr­fach die Zei­chen­fol­ge “kli­ma” auf­taucht, wird die Sen­dung nur ein­mal gezählt.
  • Zähl­wei­se bei Wie­der­ho­lun­gen: Wird eine “klima”-Sendung bei­spiels­wei­se am Abend aus­ge­strahlt und in der Nacht wie­der­holt, zäh­len bei­de Sen­dun­gen für die Sta­tis­tik. Schließ­lich wur­den im Pro­gramm zwei Sen­dun­gen zur The­ma­tik ausgestrahlt.

Wie erklären sich die Ausreißer bei den Programmdaten?

Auf­fäl­lig sind Aus­schlä­ge nach oben hin anläss­lich der Bericht­erstat­tung über Welt­kli­ma­kon­fe­ren­zen (COPCOP Con­fe­rence of the Par­ties. Damit ist die jähr­lich statt­fin­den­de Ver­trags­staa­ten­kon­fe­renz der UN-Kli­ma­rah­men­kon­ven­ti­on gemeint. 22 - 25). Auch die Ende 2020 durch­ge­führ­te ARD-The­men­wo­che schlägt sich in den Daten nie­der. Für den größ­ten Aus­rei­ßer sorg­te aller­dings der Anstieg der Sen­dun­gen im Zusam­men­hang mit dem glo­ba­len Kli­ma­st­reik 2019 und das zeit­gleich ver­ab­schie­de­te Klimapaket.

Grenzen der Methodik

Nicht unter­sucht wur­de, inwie­weit die Zei­chen­fol­ge “kli­ma” in einem Zusam­men­hang steht, der offen­kun­dig nicht oder nicht unbe­dingt mit der Kli­ma­kri­se in Ver­bin­dung steht. Die Ana­ly­se ist also rein quan­ti­ta­ti­ver Natur. Auch Sen­dun­gen, die sich z.B. mit Kli­ma­an­la­gen oder dem Geschäfts­kli­ma aus­ein­an­der­set­zen flie­ßen zuguns­ten der TV-Sen­der in die Sta­tis­tik mit ein. Sol­che Sen­dun­gen fal­len aller­dings kaum ins Gewicht.

Ana­ly­siert wer­den konn­te nur das, was in den Pro­gramm­über­sich­ten öffent­lich ein­seh­bar ist. 

Kei­ne Rol­le in die­ser Unter­su­chung spielt die Län­ge einer ein­zel­nen Sendung.

Woher kommen die Daten zur Einschätzung der Relevanz?

Seit über 20 Jah­ren führt die For­schungs­grup­pe Wah­len eine reprä­sen­ta­ti­ve Lang­zeit­be­fra­gung durch, in der Men­schen die immer glei­che Fra­ge gestellt wird: “Was ist Ihrer Mei­nung nach gegen­wär­tig das wich­tigs­te Pro­blem in Deutsch­land?” Dabei sind nur zwei Nen­nun­gen erlaubt. Es ist eine unge­stütz­te Umfra­ge, d.h. es wer­den kei­ne Ant­wort­mög­lich­kei­ten vor­ge­ge­ben. Die Ant­wor­ten wer­den anschlie­ßend gruppiert.

Link zu den Umfra­ge­er­geb­nis­sen: Wich­tigs­te Pro­ble­me in Deutsch­land I

Daten­quel­le:
https://www.forschungsgruppe.de/Umfragen/Politbarometer/Langzeitentwicklung_-_Themen_im_Ueberblick/Politik_II/6_Probleme_1.xlsx

Metho­dik der Polit­ba­ro­me­ter-Unter­su­chun­gen: https://www.forschungsgruppe.de/Umfragen/Politbarometer/Methodik/methodik_PB_2019.pdf

FAQ

  1. War­um beginnt unser Unter­su­chungs­zeit­raum 2016?
    Der Start 2016 bie­tet sich an, da vor­her die Daten­qua­li­tät erheb­lich schlech­ter ist. Außer­dem haben wir dadurch zwei Ver­gleichs­jah­re, da das The­ma Kli­ma­kri­se in der zwei­ten Hälf­te 2018 mehr ins Bewusst­sein der Gesell­schaft rückte. 
  1. War­um haben wir Coro­na als Ver­gleich auf­ge­nom­men?
    Auf die Coro­na­kri­se hat der öffent­lich-recht­li­che Rund­funk schnell und ange­mes­sen reagiert. Wir neh­men die­se Kri­se als Ver­gleichs­maß­stab, da sie auch in den Zeit­raum unse­rer Erhe­bung fiel. 
  1. Ist die Such­be­griff “kli­ma” zu eng gewählt, um die The­ma­ti­sie­rung der Kli­ma- und Bio­di­ver­si­täts­kri­se im öffent­lich-recht­li­chen Fern­se­hen abzu­bil­den?
    Das Schlag­wort “Kli­ma” ist all­ge­gen­wär­tig in der The­ma­ti­sie­rung und Bestand­teil vie­ler Unter­be­grif­fe wie “Kli­ma­wan­del”, “Kli­ma­kri­se”, “Kli­ma­kon­fe­renz”, “Welt­kli­ma­rat”, “Kli­ma­mo­del­le” etc. The­ma­tisch ver­wand­te Such­be­grif­fe wie z.B. “Bio­di­ver­si­tät” oder “Arten­ster­ben” spie­len in den Pro­gramm­be­schrei­bun­gen hin­ge­gen kaum eine Rol­le und sind in die Erhe­bung nicht eingegangen.

Weitere Informationen

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Initia­ti­ve KLIMA° vor acht fin­dest Du auf unse­ren Social Media Kanälen.

Für dar­über hin­aus­ge­hen­de Rück­fra­gen steht Dir unser Pres­se­team zur Ver­fü­gung: presse@klimavoracht.de